Von Köln nach Rom mit dem Fernbus

Wenn Sie immer schon einmal in die Ewige Stadt in Italien, Rom, wollten, bietet sich Ihnen jetzt eine günstige und bequem Reiseoption. Denn der Anbieter Eurolines hat die Strecke, die gesamt 1.758 Kilometer lang ist, im Angebot und fährt mit seinen komfortablen Bussen von unterschiedlichen Haltestellen in Köln ab. Die Dauer der Fahrt bis nach Rom dauert etwas mehr als 22 Stunden, wobei Sie während der Reise nicht nur durch Unterhaltungselektronik an Bord gut versorgt sind, sondern auch während der vorgeschriebenen Pausen am Brenner eine kulinarische Rast einlegen können.

Nach der Abfahrt aus Köln fahren Sie entlang der Autobahn in Richtung Süden, vorbei an der bayerischen Hauptstadt München und am wunderschönen Chiemsee. Sie passieren die Staatsgrenze nach Österreich und wechseln hier mit dem Fernbus auf die Tauernautobahn, die Sie mittels Blockabfertigung an starken Reisetagen bequem durch die österreichischen Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten bringt. Der modern ausgebaute Tauerntunnel entspricht höchsten Sicherheitsstandards und gewährleistet, dass Sie gut, schnell und sicher auf Ihrem Weg nach Rom unterwegs sind.

Sobald Sie in der italienischen Hauptstadt angekommen sind, sollten Sie sich die herrlichen Sehenswürdigkeiten der ewigen Stadt nicht entgehen. Dazu zählen natürlich die Engelsburg, die nicht nur von außen eine imposante Erscheinung darstellt, sondern auch in der Arena im Inneren historische Einblicke gewährt. Bevor es zu den zahlreichen Kirchen wie der Santa Maria Maggiore weiter geht, können Sie sich mit einem leckeren Eis oder einem fantastisch duftenden und schaumigen Cappuccino auf der Piazza Navona stärken. Laut Insidern gibt es hier das beste Gelati Italiens und sehr aufmerksame Keller, die die Gästeschar umfassend versorgen und mit Speis und Trank verwöhnen.

Natürlich darf auch ein Abstecher in den Vatikan nicht fehlen. Der Petersdom mit seiner mächtigen Kuppel und dem großen Vorplatz liegt zentral, so dass Sie im Anschluss noch zum Kolosseum und zum Pantheon schlendern können. Im Sommer ist die Spanische Treppe mit ihren zahlreichen Blumenverkäufern und der bunten Schar Studenten, die in der Sonne Roms ihren Lehren nachgehen, natürlich ebenso ein Anziehungspunkt für Gäste wie der Trevi-Brunnen. Vielleicht haben Sie ja eine Münze übrig, die Sie in den Brunnen werfen und sich dabei etwas wünschen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*