Mit IC Bus quer durch Europa

Die DB Fernverkehr AG fährt jetzt nicht mehr nur Zug, sondern auch mit dem Fernbus. Die neue IC Bus Linie bedient von Deutschland aus regelmäßig die großen Routen in die Metropolen Europas und ist so die kostengünstigere Alternative zum üblichen Angebot der DB AG. Das Unternehmen ist noch recht jung und befindet sich erst seit dem Jahr 2009 im regelmäßigen Betrieb, dennoch ist es aufgrund der Erfahrung und der Kompetenz, und letztlich auch wegen seinen attraktiven Routen einer der besten Anbieter in diesem Bereich.

Die regelmäßig befahrenen Linien

Die IC Bus bedient regelmäßig acht unterschiedliche Linien. Je nach Länge der Route und Auslastung bis zu einmal in jeder Stunde.

  • Berlin – Breslau – Oppeln – Kattowitz – Krakau
  • Mannheim – Nürnberg – Prag
  • München – Ravensburg – Freiburg
  • München – Prag
  • München – Ljubljana – Zagreb
  • Nürnberg – München – Zürich
  • Frankfurt – Flughafen Hahn – Trier – Luxemburg
  • Frankfurt – Prag – Hradec Kralove – Trutnov

Quelle: Offizieller Linienfahrplan der IC Bus (Stand April 2014)

Preise & Leistungen

Im Vergleich zu einem Zugticket sind die Preise für einen Fernbus wesentlich günstiger. Kinder unter 15 Jahren fahren umsonst mit, und Besitzer einer BahnCard können mit weiteren Vergünstigungen rechnen. Üblicherweise kostet ein Ticket ab 14,00 EUR aufwärts. Der Fahrpreis hängt dabei von der Länge der Route, und dem gewünschten Fahrtziel ab und kann variieren. Die Fahrkarte kann entweder direkt vor der Fahrt, oder mit einer langfristigen Reservierung vorab gekauft werden. Letzteres empfiehlt sich, denn wenn der Bus voll ist, so muss auf den nächsten gewartet werden.

Die Fernbusse der DB Fernverkehr AG gehören mit zu den modernsten Europas und bieten mindestens den gleichen Luxus wie ein Zug. Sie verfügen standardmäßig über einen mobilen WLAN-HotSpot, ein WC, sowie natürlich ein eigenes Bord-Bistro für die kulinarische Versorgung. Das verfügbare Platzangebot erlaubt die unproblematische Mitnahme von beliebig vielem Gepäck, wobei besonders sperrige und schwere Güter wie bei einer Bahnreise vorab angemeldet werden müssen. Die Beinfreiheit ist beim sitzen besonders groß und erinnert eher an die erste Klasse eines ICEs, als an einen Bus. Wer also in der ersten Klasse von Deutschland aus nach ganz Europa reisen will, der sollte sich ein Ticket für den Fernbus kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*